26.09.06

Und wie fühlen Sie sich?

Es regnet. Die nassen Strassen spiegeln die Bäume der Allee und die Häuser und mich, wie ich laufe, farblos wieder.
Die ganze Welt legt sich mit tiefen, dunklen Schatten auf den glänzenden Asphalt nieder. Wenn ich lange genug nur auf den Boden schaue, tauche ich in diesen schwarz-weiss Film ein. Es ist dramatisch und spannend. Und einsam. Und die Sehnsucht nach Farben und Licht ist gross.
Dann die Ernüchterung, wenn ich hochschaue, und die Welt wieder unerträglich bunt und hell ist.

Kommentare:

  1. Gut fühle ich mich!

    Steine entsorgen, gesammelte. Für das ist ein Regentag wie dieser wie geschaffen. Ein jeder Stein erzählt eine lange Geschichte, ein jeder hat eine Seele. Manche sind roh, manche vom fliessenden Gewässer geschliffen, einige sind von Menschen bearbeitet. Ein zerbrochenes steinernes Kreuz. Dreifaltigkeit. Bauch, Kopf, Herz/Seele.

    Ich schau nicht auf, an Regentagen wie diesem. Halte meinen Blick gesenkt, blicke höchstens geradeaus, um meinen Hund zu kontrollieren. Da geht er, gradezu zu einem jungen obdachlosen Irren, welcher mit Bierbüchsen im Papiersack, eine in seiner Hand, Schutz sucht vor dem Regen, dem Hund seine Hand entgegenstreckt. Hund leckt kurz daran, und mir, der den Irren Sekunden vorher wie ein Rohrspatz schimpfen, und schreien hörte, stockt der Atem. Hunde sind bessere Menschen. Hunde machen Menschen besser!

    Da! Er pisst und markiert grad die Ecke neben dem Mann, der Hund. Dieser ist verständig, rutscht ein wenig weiter weg. Kennt wohl die Art der Hunde, wird nicht böse.

    Ein kurzer Blickkontakt. "Ich würde gerne etwas für Dich tun, Mensch. Aber bin selber in keiner Situation, welche dies erlauben würde", denk ich noch. Pfeife den Hund zu mir. Bin um die Ecke, den Fluss aufwärts.

    Ich fühle mich schuldig, so schuldig! Hätte er gerne mit jemandem geredet, der Irre? Und wollte ich dem Regen entfliehen, oder einem Menschen, der einen anderen brauchte?

    MittlererSohnZwischenVierSchwestern

    AntwortenLöschen
  2. Die Häuser, die schummeln.

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt mal unter uns Pastorentöchtern, mich interessiert Ihre Steinsammlung sehr, Wertester.
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. ey minka, wilkommen zurück! :)

    AntwortenLöschen