25.07.07

...

Das machen übrigens Schafe auch. Sie transzendieren leicht. Sie sind von Natur aus mit Leichtgeistigkeit gesegnet und müssen sich nicht erst erkälten wie ich, um das Gehirn abzuschalten. Bei strömendem Regen harrt eine Schafherde aus mit gesenkten Köpfen und hängenden, tropfenden Ohren, halbgeschlossenen Augen und weggetretenen Blicken. Sie klinken sich einfach aus, verlassen ihren nassen, dampfenden Wollleib und begeben sich auf Reisen. Sie ziehen zweifelsohne über eine endlose sattgrüne Hochebene und strecken wiederkäuend und zufrieden die Köpfe in die wärmende Sonne.
Wenn der Regen nachlässt kehren sie zurück in ihr Schicksal, schütteln sich einmal kräftig durch und beissen seufzend ins nasse Gras.

Kommentare: