31.12.05

Kleine Feigheiten

Wie ist das für einen Mann, der gerade dabei ist sich in mich zu verlieben, wenn ich ihm sage: „Verlieb dich bloss nicht in mich!“

Und das, nachdem wir zwei Stunden lang über alles geredet haben, nur nicht über die Wirklichkeit, die nämlich ist: Du interessierst mich nicht, ich will dich gar nicht kennen lernen, du bist mir zu schmierig, zu dumpf, du langweilst mich, du langweilst mich so sehr, dass ich den jungen Kerl am Nachbartisch beobachte, wie er beim sprechen schmunzelt und ich mir vorstelle, wie er auch beim vögeln spricht... Das wollte ich eigentlich sagen. Darum sassen wir in dieser Lounge Bar und tranken Prosecco auf dunkelblauen Ledersofas. Um das zu klären. Aber wir redeten über alles andere.
Was man so redet, wenn dem einen lieblich ums Herz ist und der andere den richtigen Moment abwartet, um das heiss pochende Herz zu durchstechen. Über Musik und Schlangenlederriemchensandaletten, Prager Nächte und Japanische Sake Becher, in denen kleine nackte Frauenbilder erscheinen, wenn sie mit Sake gefüllt sind, und Starka, dieser in Eichenfässer gelagerte Wodka, den ich schon seit Ewigkeiten suche. So liebliche Sachen. Ich sprach die ganze Zeit. Er war nur wortlos. Und verliebte sich.
Und dann im Auto, weil der richtige Moment eh nie kam, kurz vor dem Bahnhof also: „Verlieb dich bloss nicht in mich!“

„Klar. Abgemacht!“ sagte er gefasst und kriegte den zweiten Gang nicht rein. Dann schwieg er und verschaltete sich noch dreimal bis zum Bahnhof.

Ich stieg mit einem beschissenen Gefühl aus. Was hätte ich sagen sollen? Wie sagt man einem Mann, dass man nichts von ihm will? Weil er zu schmierig ist.

Wahrscheinlich stellt sich jetzt jeder etwas anderes unter einem schmierigen Kerl vor. Also ich meine nicht Schleimer.
Ich beschreibe am besten, was ich meine:
Ein schmieriger Kerl trägt ein lilafarbenes Hemd oder noch schlimmer, ein violettes. Eine schwarze Lederjacke. Er ist zu mager. Er ist blass wie eine gotische Elfe. Und sieht insgesamt kränklich aus. Er hüstelt. Er trägt eine violett gerahmte, rechteckige, schmale Brille. Er raucht Zigaretten mit weissen Filtern. Hält sie zwischen Zeige- und Ringfinger. Sein Blick ist gesenkt, wenn er spricht. Am Daumen steckt ein breiter Silberring. Er riecht nach Weihrauch. Er schwitzt ein wenig am Hals und an den Schläfen. Die kleinen Schweissperlchen erinnern mich an Krötensekret. Ich überlege immer noch, warum ich schmierig gesagt habe. Es ist mir so eingefallen.

Kommentare:

  1. wenn er es so nicht verstanden hat, dann beim nächsten mal ein wenig mehr nachdruck, bitte!

    aber es liest sich sehr spannend - wir bleiben dran!

    AntwortenLöschen
  2. Mal ne technische Frage: Wenn man eine Zigarette zwischen Zeige- und Ringfinger hält, was macht dann der Mittelfinger?

    AntwortenLöschen
  3. :-) ich meinte Zigarette zwischen Mittel- und Ringfinger. Frage mich jetzt natürlich, warum mir der Versprecher passiert ist ;-) Danke für den Hinweis.

    AntwortenLöschen