05.12.05

Single par excellence

Wir sprachen über Männer und Sex wie immer.
Manu erzählte mir von ihren letzten Affären,
dem prächtigen Ungaren, der wie ein Gott vögelte,
und von den zwei Spaniern, die so jung waren und wild.
Ich erblasste ein wenig vor Neid.
„Aber weisst du“ sagte sie,
„Affären sind - selbst wenn der Sex jedes Mal unübertreffbar gut ist-
gar nicht was ich wirklich will.
Ich will im Grunde geliebt werden.“
Sie, die sich und allen Menschen vierzig Jahre lang bewiesen hat,
dass sie es nicht nötig hat, geliebt zu werden,
von klein auf nie geliebt worden ist
und bestens damit klarkommt.
Wie keine andere.
Die Singlefrau par excellence.
Sie also auch.
„Aber“ fuhr sie fort, „ich halte keine Beziehung länger als drei Jahre aus.
Und drei Jahre waren’s eigentlich auch nur ein Mal,
weil ich ein Baby gekriegt habe,
was das Ganze etwas hinauszögerte.“

Und ich, die aus purer Verschwendung heraus
es vorziehe Affären zu haben,
und vorgebe es aus Rücksicht zu tun,
um keine Männer zu verletzen,
Männer, die vorgeben nur Sex zu wollen
und im Grunde
auch nur geliebt werden wollen,
ich will im Grunde
lieben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten