22.04.06

Relaxieren Sie bitte! (Teil 2)

Wenn du, werte Leserin, seit drei Monaten nicht mehr rauchst und es für dich inzwischen supersuperleicht sein sollte, du dich aber immer noch wie Laika in der Sputnik fühlst, und diese Panik, nie mehr Boden unter die Füsse zu kriegen dich beinahe wahnsinnig macht, dann weiss ich dir einen guten Rat:
Gönn dir eine Massage, das entspannt, das holt dich aus deiner Weltraumkapsel raus.
Nimm einfach das Telefonbuch und such einen Masseur. Es muss ein Masseur sein und keine Masseurin, weil... Du fragst nicht warum, das ist einfach so. Und abgesehen davon ist es spannender ein Masseur zu suchen. Schau auf die Namen. Calmaccico. Der Vorname dazu: Ivan. Ivan! Oj oj, das klingt doch sehr sehr gut. Und ein Name mit vier Cs, das ist genau das Richtige für dich! Ruf an! Sofort! Und du wirst einen Termin bekommen, auch wenn du aus dummer Angewohnheit beim Telefonieren mit dem Stuhl schaukelst, und diesmal, etwas nervöser als sonst, prompt mitsamt Stuhl nach hinten auf den Boden kippst, aus Schreck einen Todesschrei in den Hörer kreischst... Masseure wissen, dass Sputnikinsasinnen ein Leben voller Sturzflüge haben.
Du wirst also dort hingehen und hin und weg sein! Der Masseur wird zu deiner grossen Überraschung ein Prachtskerl von Mann sein. Einer dieser seltenen Italiener mit langen, sagenhaft blonden Haaren. Einer dieser starken und doch weichen Männer, na du weißt schon, genau nach deinem Geschmack.
Natürlich wirst du dich nicht verlieben und du wirst auch nichts von ihm wollen. Wer denkt so was! Nein nein nein, es ist zufällig ein schöner Mann, der dich massiert, und das ist ein de luxe Genuss, und im Vertrauen: Du wirst dich fragen, warum du nicht schon längst auf die Idee gekommen bist, mit dem Rauchen aufzuhören und dir dafür eine Massage zu gönnen.

Kommentare:

  1. Also, ehrlich gesagt, als Leserin glaub ich nicht so richtig daran, dass eine Massage hilft. Mit dem Rauchen aufzuhören, muss von innen kommen, man muss es satt haben, und zwar mit ausreichender Reserve, falls man nochmal schwach wird. Etwas, das von aussen kommt, kann da wohl kaum helfen, es sei denn ideelle Unterstützung, Frau Minka.

    AntwortenLöschen
  2. Als Leserin müssen Sie mir auch nicht alles glauben.
    Mir ist klar, dass meine Ablenkungsstrategien nicht helfen beim Aufhören zu rauchen. Sie haben nur belohnenden Charakter. Und ich kann mich für diesen unglaublichen Willensaufwand, den ich aufbringe um das durchzuziehen gar nicht genug belohnen.
    Was ich sagen wollte ist: Eine Massage beruhigt.
    Mir ist klar, dass ich etwas falsch mache. Aber ich bin noch nicht dahintergekommen, was.
    Ideelle Unterstützung? Was ist das?
    Her damit! ;-)

    AntwortenLöschen