25.10.07

Es ist Morgen Teil 4

Meine Nachbarin bedankt sich fürs Pflanzengiessen mit einer Karte aus Kroatien, darauf sind Steingebilde zu sehen, Felsen und Felsbrocken. Sie schreibt: Wenn einem da nicht Hintergedanken kommen...! Ich komme nicht dahinter, welche Hintergedanken sie meint. Es hat bestimmt etwas mit Sex zu tun, so verbogen wie sie es formuliert.
Ich schaue die Karte genauer an und tatsächlich: Steine, die wie Schwänze aus dem Boden ragen. Da liegen riesige Monster unter der Erde, denke ich, und frage mich, ob ihr Hintergedanke auch die Ungeheuer ausdenkt, die solche Schwänze aus der Erde strecken.
Monster mit dieser brutal schnellen um sich schlagenden Kraft wie in Computerspielen, mit Schwänzen, die in der Landschaft gewöhnlichen Steinbrocken täuschend ähnlich sehen, aber auf höheren Levels dann für diese verblüffenden Überraschungsmomente sorgen.
Computerspielhelden sind eine sowieso ungeheuer wunderbare Phantasie am frühen Morgen.

Kommentare:

  1. Ölfördertürme, die jeweils kraftvoll in die Erde, sozusagen in die Mutter Natur stossen, empfinde ich männlicher, da menschlicher als Steinbrocken, die das Ungeheuer Natur willkürlich formte.

    AntwortenLöschen
  2. Ihre Empfindung ist bedauernswert, junger Mann.

    AntwortenLöschen
  3. Naturbeherrschung ist für mich erotischer, weswegen ist kein Geheimnis.

    AntwortenLöschen